Foto K.Barth
Foto K.Barth
Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns unter info@rsvkostheim.de
Haben Sie noch Fragen?Kontaktieren Sie uns unterinfo@rsvkostheim.de 

                                    Titelverteidigung knapp verpasst - RSV Kostheim II unterliegt erst im Finale                                                                          

Zweifellos als Mitfavorit traten die Titelverteidiger Nina Roth und Vanessa Mauckner (RSV Kostheim II) zum Finale des Deutschlandpokals Radpolo in Ginsheim an. Die aktuelle Drittplatzierten der 1. Bundesliga mussten sich aber schon in der Gruppenphase mit starker Konkurrenz auseinandersetzen. So nutzt die zweite Mannschaft der RSG Ginsheim den Heimvorteil und trotzte dem RSV- Duo beim 6 : 6 den ersten Punkt ab. In der zweiten Partie setzten sich Roth/Mauckner klar gegen die Vertretung aus Bayern vom RMC Stein durch. Nach einer 6 : 1 Führung zum Seitenwechsel hieß es am Ende 8 : 4 für Kostheim.
Einen deutlichen Leistungseinbruch erlebten die beiden jungen Sportlerinnen gegen den erfahrenen Bundesligaleader vom RVS Obernfeld. In keiner Phase hatte das Kostheimer Team Zugriff auf das Spiel und lag zur Halbzeit schon deutlich mit 1 : 5 im Hintertreffen. Nachdem die RSG Ginsheim II gegen RMC Stein einen 9 : 4 Sieg eingefahren hatte, durfte das Spiel höchstens mit vier Toren Unterschied verloren werden. Trotz einer tollen Torchance kurz vor Schluss verloren Roth/Mauckner genau mit dieser Differenz 2 : 6. 
Somit waren die Mannschaften aus Ginsheim und Kostheim punkt- und torgleich – ein  Entscheidungsspiel musste über den Einzug ins Halbfinale bestimmen.
Nervenstark setzten sich der Bundesligist vom RSV Kostheim vom Anpfiff weg stark in Szene und ließ der Mannschaft vom Altrhein beim 5 : 2 kaum eine Chance aufs Weiterkommen.
Im Halbfinale zwischen dem Reideburger SV und dem RSV Kostheim II war die Spannung dann kaum noch zu überbieten. Die Mannschaft aus Sachsen- Anhalt lag ständig in Führung und baute den Vorsprung bis drei Minuten vor Schluss auf 5 : 3 aus. Dann setzten sich Roth/Mauckner mit großer Willenskraft super in Szene und schafften nicht nur den Ausgleich, sondern Sekunden vor dem Abpfiff auch den viel umjubelten Siegtreffer zum 6 : 5.
Im zweiten Halbfinale setzte sich der mehrfache Pokalsieger RSV Frellstedt I gegen RVS Obernfeld in einem ähnlich dramatischen Spiel mit 4 : 3 durch und zog ins Finale gegen die Titelverteidigerinnen aus Kostheim ein.
Das sehr erfahrene Duo aus Niedersachsen warf gegen den jugendlichen Elan seine ganze Erfahrung in die Waagschale. In der von Taktik geprägten, hochspannenden Partie hieß es zur Halbzeit 2 : 2. Erst 15 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Frellstedt beim Stand von 4 : 4 einen weiteren Treffer, den Nina Rotz um ein Haar noch mit dem Schlusspfiff egalisiert hätte. Am Ende hatte dann aber die erfahrenere Mannschaft RSV Frellstedt mit 5 : 4 die Nase vorn.

Trotz der Finalniederlage gab es im Lager des RSV Kostheim kaum enttäuschte Gesichter. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Verlauf des Turniers, denkbar knapp vor dem Ausscheiden stehend, setzten sich die beiden Spielerinnen des RSV Kostheim toll in Szene und boten den Zuschauern Radpolo auf höchstem Niveau. Ob Roth/Mauckner die zum Schluss gezeigte Form über die Woche retten können wird sich am kommenden Samstag (24.03.) beim Bundesligaheimspieltag (ab 14:00 Uhr) in Kostheim zeigen. 

 

 

Ergebnisse

 

Gruppe I

 

RSV Frellstedt I     -    RKB Wetzlar I     5 : 2
Reideburger SV     -    RSV Tollwitz        5 : 3
RSV Frellstedt I     -    RSV Tollwitz        6 : 5
Reideburger SV     -    RKB Wetzlar I      1 : 1
RSV Tollwitz          -    RKB Wetzlar I     4 : 3
RSV Frellstedt I     -    Reideburger SV  2 : 5

 

 

 

1. Reideburger SV        11 : 6        7
2. RSVFrellstedt I        13 : 12      6
3. RSV Tollwitz             12 : 14     3
4. RKB Wetzlar I            6 : 10     1

 

Gruppe II

 

RSV Kostheim II    -    RSG Ginsheim II    6 : 6
RVS Obernfeld       -    RMC Stein                7 : 3
RSV Kostheim II    -    RMC Stein               8 : 4
RVS Obernfeld       -    RSG Ginsheim II    6 : 1
RMC Stein               -    RSG Ginsheim II    4 : 9
RSV Kostheim II    -    RVS Obernfeld        2 : 6

 

1. RVS Obernfeld            19 : 6        9
2. RSV Kostheim II        16 : 16      4
3. RSG Ginsheim II        16 : 16      4
4. RMC Stein                    11 : 24     0
(Entscheidungsspiel: RSV Kostheim II – RSG Ginsheim II  5 : 2)    

 

 

Spiel Platz 7:

 

RMC Stein        -    RKB Wetzlar          5 : 4

 

 

Spiel Platz 5: 

 

RSV Tollwitz        -    RSG Ginsheim II      8 : 7  n. 4m-Schießen

 

Halbfinalspiele:


RSV Kostheim II    -    Reideburger SV     5 : 6
RSV Frellstedt I      -    RVS Obernfeld      4 : 3

 

Spiel um Platz 3


RVS Obernfeld        -    Reideburger SV     2 : 1

 

Finale


RSV Frellstedt I       -    RSV Kostheim II    5 : 4

 

 

Rainer Nicklas

(RSV Kostheim)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSV Kostheim